.
.

News zu PC-Games, BrowserGames, mobile Games und KonsolenGames

.

Bei WestWars formieren sich die Städte


Bei WestWars formieren sich die Städte

InnoGames hat heute ein neues Update bei WestWars eingespielt. Mit der neuen Version des Facebook-Spiels wird der Traum von der eigenen Wild-West Stadt für viele Spieler wahr. Ab sofort ist es möglich, solche Städte zu gründen, oder sich einer befreundeten Stadt anzuschließen und diese unter Einsatz seiner Energie zu einer Perle der Prärie auszubauen. Doch die neue Heimatstadt will wohl ausgesucht sein, denn jeder Cowboy kann nur einer Stadt angehören.

Die Städte sind dabei nichts für Einzelgänger. Nur gemeinsam mit Freunden ist es möglich, wichtige Gebäude wie das Rathaus, ein Hotel oder den Waffenschmied zu errichten. Diese bringen jedem einzelnen Stadtmitglied viele Vorteile, zunächst muss er allerdings erst einmal Energie in den Bau investieren. Das erhöht gleichzeitig die strategische Spieltiefe von WestWars, denn für die einzelnen Spieler stellt sich immer häufiger die Frage, ob sie lieber für den schnellen eigenen Vorteil schuften oder ihre Energie doch besser in die langfristige gemeinsame Stadtstärke stecken sollen. Natürlich gibt es auch eine Stadt-Rangliste in der sich die verschiedenen zukünftigen Metropolen miteinander messen können und ein Stadt-Forum, in dem die nächsten Bauvorhaben abgestimmt werden können.

WestWars befindet sich derzeit noch in der Beta, wird allerdings bereits von mehreren hunderttausend aktiven Spielern gespielt. Es ist das erste Social Game von InnoGames. Das Hamburger Unternehmen hat bislang Browsergames wie Die Stämme, The West, Grepolis und SevenLands herausgebracht.



GamerQ stellt aktuelle Informationen, sowie eingesandte Pressemeldungen, aus dem Games-Bereich online.


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>